Neuerungen ab 25.4.2022

 

Gerne dürfen wir Sie darüber informieren, dass ab kommenden Montag, 25.4.2022, ein weiterer Schritt in Richtung eines normalen Schulbetriebs gesetzt wird:

  • Für alle Schülerinnen und Schüler entfällt die Maskenpflicht im gesamten Schulbereich.
  • Auch für das gesamte Personal und für externe Personen entfällt die Maskenpflicht im gesamten Schulbereich.
  • Die Regelung, dass bei erhöhtem Infektionsgeschehen am Standort temporär schulautonom eine Maskenpflicht für einzelne Klassen oder den Standort verfügt werden kann, bleibt bestehen.
  • Ein PCR-Test pro Woche für alle Schüler/innen wird fortgesetzt.

Aktuelle Maßnahmen, Stand 19.4.2022

 

  • Es gilt weiterhin die Präsenzpflicht für alle Schülerinnen und Schüler.
  • Maskenpflicht: Schüler/innen tragen außerhalb der Klassen- und Gruppenräume MNS.
  • In den allgemein zugänglichen Bereichen des Schulgebäudes (z.B. Gänge) gilt weiterhin FFP2-Pflicht für Lehrpersonen und Besucher.
  • Die Testpflicht wird reduziert. Es muss insgesamt nur noch ein PCR-Test pro Woche nachgewiesen werden (Dienstag). Dieser ist von allen Schüler/innen (ausgenommen Genesene für 60 Tage) entweder an der Schule durchzuführen oder es muss ein externer PCR-Nachweis erbracht werden.
  • Die Teilnahme am Präsenzunterricht ist somit nur möglich, wenn einmal pro Woche ein PCR-Test (Schultest oder extern) vorgewiesen wird. Schüler/innen (bzw. deren Eltern), die den PCR-Schultest verweigern und auch keinen externen Nachweis vorlegen, befinden sich wie bisher im ortsungebundenen Unterricht.
  • Über den wöchentlichen PCR-Test hinaus sind keine weiteren Pflichttestungen vorgesehen. Allerdings kann die Schulleitung in einer Klasse Antigen-Tests für max. 5 Schultage anordnen, wenn es dort zumindest einen PCR-bestätigten Fall gibt.
  • Externe Personen können an die Schulen kommen. Für sie gilt die FFP2-Maskenpflicht. Externe Personen, die geimpft oder genesen sind, sind von der Maskenpflicht in Klassen-, Gruppen- und Konferenzräumen ausgenommen.
  • Schulveranstaltungen, schulbezogene Veranstaltungen, Kooperationen, Exkursionen, Workshops etc. dürfen stattfinden.
  • Konferenzen, Besprechungen, Elterngespräche/-abende/-sprechtage etc. können in Präsenz durchgeführt werden.
  • Singen, Musizieren, Turnen etc. sind ohne Maske und Abstandsregeln möglich.

Neuerungen ab dem 21.3.2022

 

 

Neuerungen ab 21.03.2022 bezüglich der Einstufung als Kontaktpersonen

 

Seit gestern liegt der neue Erlass vor, mit dem das Gesundheitsministerium die bisherigen Quarantänemaßnahmen für K1-Kontaktpersonen geändert hat. Gerne möchte ich Sie über folgende Neuerungen, die Ihre Kinder an der Schule betreffen, informieren:

  • Kontaktpersonen werden ab sofort nicht mehr abgesondert, sondern sie erhalten nur noch eine sogenannte Verkehrsbeschränkung. Diese gilt ebenfalls für 10 Tage. Ab Tag 5 ist ein behördliches Freitesten möglich, d.h. bei einem negativem PCR-Test ist die Verkehrsbeschränkung vorzeitig beendet.
  • Die Verkehrsbeschränkung ermöglicht, dass Kontaktpersonen weiterhin die Schule besuchen dürfen. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass bei jedem Kontakt mit anderen Personen – auch im gemeinsamen Haushalt – ein MNS getragen wird.
  • Für den Schulbereich bedeutet dies laut Auskunft des Infektionsteams, dass die Teilnahme am Mittagstisch nur bei einem Mindestabstand von 2 Metern zu anderen Personen möglich ist.
  • Es bedeutet außerdem, dass im Fall eines positiven Antigen-Tests die jeweiligen Geschwisterkinder nicht mehr nach Hause geschickt werden müssen. Die mögliche Teilnahme an Schulveranstaltungen ist daran zu messen, ob durchgehend eine Maske getragen werden kann.
  • Als Kontaktpersonen ausgenommen sind wie bisher alle Personen, die innerhalb der letzten 3 Monate vor dem Kontakt von einer Corona-Infektion genesen sind, und alle Personen, die 3 immunologische Ereignisse mind. 12 Tage vor dem Kontakt mit der infizierten Person aufweisen können. Beidseitiges Tragen eines MNS schützt ebenfalls vor der Einstufung als Kontaktperson.
  • Auf bestehende Absonderungsbescheide von Kontaktpersonen hat die neue Regelung keinen Einfluss!

 

Maßnahmen, Stand 3.3.2022

 

  • Präsenzpflicht: Es gilt wieder die Präsenzpflicht für alle Schülerinnen und Schüler. Möglichkeiten zum gerechtfertigten Fernbleiben vom Unterricht mittels Attest gibt es nach wie vor für Schüler/innen einer Risikogruppe bzw. für Schüler/innen, die mit einer Person der Risikogruppe im gemeinsamen Haushalt leben. Schüler/innen, die die Masken- und/oder Testpflicht verweigern, befinden sich wie bisher im ortsungebundenen Unterricht (ohne ärztliches Attest).
  • Maskenpflicht: Schüler/innen tragen außerhalb der Klassen- und Gruppenräume MNS.

          In den allgemein zugänglichen Bereichen des Schulgebäudes (z.B. Gänge) gilt weiterhin FFP2-Pflicht

          für Lehrpersonen und Besucher.

 

  • Testpflicht: Trotz Ende der Sicherheitsphase bleibt das bisherige Testregime für alle Schüler/innen bis auf Weiteres aufrecht (Montag: Antigen, Dienstag & Donnerstag: PCR). Ausgenommen sind nur Genesene für 60 Tage, diese machen in dieser Zeit keinerlei Tests an der Schule.
  • Externe Personen können wieder an die Schulen kommen. Für sie gilt die 3-G-Regel und die FFP2-Maskenpflicht. Ab 5.3.2022 sind externe Personen, die geimpft oder genesen sind, von der Maskenpflicht in Klassen-, Gruppen- und Konferenzräumen ausgenommen.
  • Schulveranstaltungen, schulbezogene Veranstaltungen, Kooperationen, Exkursionen, Workshops etc. dürfen stattfinden.
  • Konferenzen, Besprechungen, Elterngespräche/-abende/-sprechtage etc. können in Präsenz durchgeführt werden.
  • Singen, Musizieren, Turnen etc. ohne Maske und Abstandsregeln möglich.
  • Die Risikostufen und die damit zusammenhängenden Einschränkungen wurden aufgehoben.